Home

Sibirskaya Zima bedeutet ::Sibirischer Winter:: Im Jahr 2002 war ich die erste westliche  Züchterin, die  Hunde der Rasse Yakutskaya Laika aus Jakutien, Rep. Sacha, importiert hat. Die Hunde Baikal und Amga stammten aus den ersten 2 in das neue Zuchtbuch in Jakutsk eingetragenen Würfen. Damit begründete sich eine Leidenschaft die bis heute anhält. Der Yakutskaya Laika ist ein wunderbarer Arbeits- und Familienhund. Er ist ein liebevollter Begleiter, gelehrig, intelligent, sensibel und auch robust. Ein Hund mit dem es Spaß macht aktiv zu sein.



Yakutskaya Laika Sibirskaya Zima

FCI-VDH-DCNH - die erste Zuchtstätte in Deutschland


Du wirst diesen Hund lieben….


Wenn du Samojeden kennst und liebst, wirst du auch den Yakutian Laika lieben.

Beide Hunderassen haben die bedingungslose Zuneigung und Treue zu ihren Menschen gemeinsam. Viele Yakutian Laikas sind auch ebenso flauschig und freundlich wie der Samojede. Auch sind die Hunde lernbegierig und passen sich ihrer Familie an. Du kannst mit dem Yakutian Laika aktiv sein oder auch chillen, er wird stets freudig Deine Aktivitäten begleiten.






neu pdf. Rasseportrait DCNH

Wie ich auf den Hund kam


Seit 1992 lebe ich mit Hund. Es ist nicht so dass ich mir irgendwann gedacht habe "jetzt kaufe ich mal einen Hund einer irgendwie exotischen Rasse"....Im Laufe meines Lebens sind mir einige interessante Hunde begegnet, als eigene Hunde oder Pflegehund. Mischlinge und Rassehunde, Samojede Siberian Husky und Hütemix.

1998 hatte ich begonnen für den Züchter und Autor Vladimir Beregovoy eine Webseite zu betreuen. 2002 schickte Vladimir eine Email weiter die er aus der Republik Sacha (Jakutien) in Sibirien erhalten hatte. Die Fotos zeigten Nordische Hunde in verschiedenen Scheckungen, ich hielt sie für Samojeden Mixe. Mein Interesse war geweckt.

Es handelte sich um Hunde aus einem kürzlich eröffneten Zuchtbuch eines mir unbekannten Hunde-Schlages. Die Leute nannten die Rasse Jakutischer Laika.


Da ich seit dem Jahr2000 dem Mushing Virus verfallen war und sowieso Zeit und Lust hatte etwas neues zu probieren war schnell entschieden. Ich importierte aus den ersten 2 in das Zuchtbuch eingetragenen Würfen des Züchters und Mushers Vladimir D'Jachkov ein Welpen Paar nach Deutschland, als erster Mensch ausserhalb Russlands überhaupt.


Zunächst war der ganze Import Plan auch schwierig. Die Welpen wurden in Moskau untergebracht bis zu ihrer Flugreise, sie waren nicht an Hundevollnahrung adaptiert und die Behörden in Russland mussten überzeugt werden wichtiges Russisches Kulturgut ausreisen zu lassen. Es hat aber geklappt und die Welpen Amga und Baikal kamen im Sommer 2002 wohlbehalten am Flughafen Hamburg an.




Jakutischer Laika


Die erste Hunde-Erhebung wurde 1856 vom russischen Innenministerium durchgeführt und ergab 15.157 Hunde in der Region Jakutsk. Zwischen 1894 und 1896 wurde V.I. Yokhelson von der Russischen Geographischen Gesellschaft beauftragt. 1896 wurde die Veröffentlichung „Jakuten“ von V. L. Seroshevsky, bearbeitet vonN. I. Veselovsky, veröffentlicht, in der die Hunde Jakutiens beschrieben und in zwei verschiedene Typen eingeteilt wurden: Wach- oder Jagdhunde und Schlittenhunde.

ZweiJahre später veröffentlichte V.I. Yokhelson in „Jagdindustrie im Kolyma-Gebiet der Provinz Jakutien“ die gleiche Erfahrung über Jagd- und Schlittenhunde und stellte fest, dass die Schlittenhunde denen in Kamtschatka und denen der Inuit n Alaska und der Inuit in Kanada ähnlich waren.


1895 veröffentlichte A.A. Shirinsky-Shikhmatov ein Bilderalbum in dem die verschiedenen Hundearten Russlands beschrieben wurden und das die ersten fotografischen Beweise der Schlittenhunde im Nordosten Russlands enthielt.

1911 beschrieb MG Dmitriev-Sulima den für die Jagd und zum Schlittenfahren verwendete Jakutsk-Laika in einem Buch „Laika und die Jagd mit ihm“ als Hund des nördlichen Territoriums und nicht des südlichen Kolyma oderseiner Nebenflüsse.


Ein Erhaltungs-Programm namens Sokhranenie wurde von V.G. Bogoraz vorgeschlagen, in dem die Ureinwohner ihren Lebensstil ohne Störungendurch die Industrialisierung fortführen konnten. Das System wurde jedoch von anderen Sowjets abgelehnt, die sich am Beispiel der nordamerikanischen Ureinwohner störten weil es sie abschreckte dass die amerikanischen Ureinwohner isoliert worden waren was ihre Ausbeutungerleichterte. Bis 1924 wurde das Komitee des Nordens gegründet und war verantwortlich für die wirtschaftliche Entwicklung, den Schutz und die Verwaltung der Tierwelt, die Einrichtung politischer und rechtlicher Institutionen, den Handel, die medizinische Versorgung und die Bildung in den indigenen Regionen“.


1992, nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion, schlug die Russische Föderation für die Zucht von Arbeitshunden vor, dass Kamchatka Laika, Chukotka Laika und Yakutian Laika eigenständige Rassen sein und als kulturelles Erbe der sibirischen Bevölkerung erhalten werden sollten.


1993 erkannte die Staatliche Kommission der Russischen Föderation für die Bewahrung des genetischen Erbes den Yakutian Laika als Jagd- und Schlittenhunderasse unter der Registrierungsnummer 9358072 an. Bei einer Untersuchung Mitte bis Ende der 1990er Jahre waren nur nochetwa 3.000 bis 4.000 Hunde übrig. 1998 begannen V. Z. Dyachkov, G.P. Arbugaev, S. V. Gorodilov und L. I. Sidorova in Zusammenarbeit mit der Hundezuchtvereinigung der Republik Jakutien auf eine systematische Zucht von Yakutian Laikas zu drängen. 2002 gründete G. V. Dyachkov die Organisation für die Erhaltung des Jakutian Laika. Baklushin empfahl der Republik Sacha, den Jakutischen Laika als nationale Rasse zu erhalten. Im Jahr 2004 reichten G.V. Gorodilov und L.I. Sidorova den Rassestandard bei der Russischen Kynologischen Föderation ein, damit dieser offiziell anerkannt wird. Bis 2005 wurde der Standard für den Nordöstlichen Schlittenlaika als Standard für den Jakutischen Laika der RKF übernommen. Im Jahr 2013 wurde der Rassestandard überarbeitet, um dem von der Fédération Cynologique Internationale geforderten Format zu entsprechen. Die Rasse wurde 2019 von der FCI vorläufig anerkannt.


Jakutischer Husky, Jakutischer Schlittenhund, Yakutskaya Laika - Welpen aus kontrollierter deutscher Zucht